«Aussichtspunkte:»

Die Ruhland-Königsbrücker Heiden
Die Schwarze Elster bildet bei Hoyerswerda die Ostgrenze der Ruhland-Königsbrücker Heiden. Die weiten Heidegebiete reichen westwärts bis Ruhland und Königsbrück, wo sie allmählich in andere Landschaften übergehen. Die Heiden haben an vielen Orten eigene Namen bekommen wie Kienheide, Laußnitzer Heide oder Radeburger Heide. Überblickt man von einer Anhöhe aus die Heide, so ist ein riesiges Waldmeer zu sehen, denn fast die gesamte Heide besteht aus Wäldern. Am häufigsten sind die trockenen Kiefernwälder, wo die Bäume oft verkrüppelt sind und in denen viele graue Flechten wachsen. Mehr im Süden, auf die Großenhainer Pflege zu, hat der Mensch große Teile der ehemaligen Heide in Kiefernforste umgewandelt.



[«] [Lausitzland] [Gästebuch] [Kontakt] [Digital] [Monat_des_Jahres] [Bauernregeln] [Seen] [Aussichtspunkte] [Lausitz] [STÄDTE DER OBERLAUSITZ] [Lausitzer Bergland] [»]